Der Verein Stellt sich vor

TuSLi - wie der Verein in der Hockeyszene allgemein genannt wird - ist einer der jüngsten Hockeyvereine Deutschlands - erst 1978 wurde innerhalb des Gesamtvereins die Hockeyabteilung gegründet.

Nur 25 Jahre später, gehört TuSLi zu den 20 Hockeyvereinen in Deutschland mit den größten Jugendabteilungen. Und trotz der jungen Vereinsgeschichte sind die sportlichen Erfolge beachtlich

TusLi Hockey ist einer der jüngsten Hockeyclubs in Deutschland – erst am 17. Mai 1978 wird die Hockeyabteilung durch Beschluss des Vereinsrates des TuS Lichterfelde gegründet. Der noch junge Verein stellte bereits 2004 mit Sonja Lehmann eine Olympiasiegerin, die in Athen Gold für Deutschland holte. Sie wurde bereits als Kind Vereinsmitglied. TuSLi gehört zu den 20 Hockeyvereinen in Deutschland mit den größten Jugendabteilungen. Und ist einer von nur sechs Vereinen, bei denen sowohl die 1. Herren- als auch die 1. Damenmannschaft in der ersten Feld-Bundesliga vertreten ist. Denn den Herren ist in der Saison 2015/16 erstmals der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse gelungen. Dafür wurden sie mit dem dritten Platz beim Berliner Amateursportpreis 2017 ausgezeichnet.

Auf dem Feld und in der Halle spielen die Damen und Herren erfolgreich seit Jahren in der ersten und zweiten Bundesliga. Der weibliche Jugendbereich gewinnt regelmäßig Berliner Titel und ist überregional bei Zwischen- und Endrunden zur Deutschen Meisterschaft vertreten. Dabei haben sich die Mädchen A 2017 den Titel in der Halle gesichert. Der TuS Lichterfelde ist bundesweit in der Hockeyszene bekannt und wird als besonders guter Ausbildungsclub geschätzt. Regelmäßig schaffen Spielerinnen und Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in die TuSLi- sowie andere Bundesligateams, aber auch in den Kader der Jugend-Nationalmannschaften. Für einen solchen Aufstieg gibt es eine viel höhere Chance als etwa beim Fußball. Überhaupt kommt die überwiegende Zahl der Spielerinnen und Spieler der TuSLi-Bundesligamannschaften aus dem eigenen Nachwuchs. Der Verein hat aktuell über 500 Mitglieder und zeichnet sich durch eine besonders familiäre Atmosphäre aus. Und verfügt als erster Club in Berlin einen blauen Kunstrasenplatz, wie er von den Olympischen Spielen in London und Rio de Janeiro her bekannt ist.

Hockey aus Leidenschaft


Die 1. Damen und die 1. Herren spielen seit Jahren stets in der ersten oder zweiten Bundesliga. Die Mädchen A haben 2017 die Deutsche Meisterschaft im Hallenhockey und weibliche Jugend A hat 2003 im Feldhockey errungen. Weitere fünf deutsche Meisterschaften im Jugendbereich, eine Deutsche Meisterschaft der Ü 30 und zahlreiche erstklassige Platzierungen beweisen, dass sich unsere sportlichen Erfolge wahrlich sehen lassen können.

Hockey soll Spaß machen. Und Hockey macht Spaß!


Und doch: Noch wichtiger als alle sportlichen Erfolge ist uns die Jugendarbeit. Nicht zu Unrecht spricht alle Welt von verfallenden Werten, von zu viel Fernsehen, zu vielen Computerspielen, Bewegungsmangel und übergewichtigen Kindern. Nicht selten sind unsere Trainerinnen und Trainer tief erschüttert, wenn sie sehen, welche motorischen Defizite heute sechs-, sieben-, acht- oder neunjährige Kinder mitbringen, wenn sie zu uns in den Verein kommen. Und doch ist das kein Wunder: Wer spielt heute noch Himmel und Hölle, Verstecken oder Einkriegen? Wo ist der Straßenfußball geblieben? Wo das Herumtoben? Gerade im Kinderbereich stehen neben dem Hockeytraining Bewegung, Spiel und Spaß bei uns ganz obenan. Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen ein Umfeld zu bieten, in dem sie sich wohlfühlen, sich bewegen und spielen können.

Athen 2004

2004 wurde zudem TuSLi-Spielerin Sonja Lehmann in Athen Olympiassiegerin mit der Damenhockey-Nationalmannschaft.